Vassily Kandinsky

 

Vassily Kandinsky ist 1866 in Moskau geboren, wo er erst Jura studierte, jedoch später den Beruf wechselte, um Maler zu werden und nach München zog.

Dort gründete er mit Franz Marc die berühmte Künstlergruppe “der blaue Reiter”.

Ab 1922 war er Lehrer an der Kunstschule Bauhaus in Weimar.

Als diese dann 1932 schloss, zog Kandinsky nach Neully-sur-Seine, wo er 1944 starb.

 

Bild 1: “Ohne Titel”

 

Source: Externe

 Das genaue Entstehungsdatum ist unklar.

Das Werk ist entweder 1910 oder aber 1913 gemalt worden.

Benutzt wurden Bleistift, Aquarellfarben und Chinatusche, das Bild gilt als das erste abstakte Werk der Malerei, obwohl es von den Spezialisten eher als Entwurf  bezeichnet wird.

Verschiedene Aquarellflecken sind über das bild verteilt, sie scheinen zu schwimmen oder zu fliegen.

Alles scheint sehr rhythmisch, wir sehen hier und da unregelmässige dünne Striche und dünne Linien, sie sind wie von einem Kind gemalt.

Manche Striche gehören zu einem Farbflecken, manche nicht

 

Bild 2: “Mit dem Schwarzen Bogen”

 

Source: Externe

 Diese Malerei ist ein Öl auf Leinwand, gemalt in 1912 es ist 189 mal 198 Zentimeter gross.

Kandinsky hat sich von musikalischen Dissonanzen inspirieren lassen.

Er sagte, dass sein Bild drei Kontinente zeigt, die zusammen stossen.

Sie sehen wie auseinanderfallende geometrsiche Figuren aus.

Eine ist dunkelbalu, die zweite ist aus verwachsenem rot und die letzte ist weintraubenlila.

Dort wo diese Kontinente zusammentreffen, sehen wir einen schwarzen Bogen, er ist unregelmässig.

Er gibt den drei bunten Figuren Ruhe.

Ohne den Bogen würde das Bild unfertig und uninteressant sein.

 

Bild 3 : "Kreise im Kreise"

Diese Malerei heiBt Kreise im Kreise. Kandinsky hat es 1923 gestrichen. Als er es gemalt hat, gab er Gemäldekurse für Bauhaus, das eine Art Nouveau- und Bauakademie ist.

Während dieser Periode studiert er die Formen, besonders and den Kreisen und den Linien. Die geometrischen Elemente nehmen eine wachsende Bedeutung, besonders der Kreis, der Halbkreis, die Ecke und die gebogenen oder geraden Linien.

Hier sieht man, dass die Kreise und die geraden Linien die studierten Formen sind. Kandinsky nimmt kraftvolle Farben zur Hilfe, die Kontraste schaffen, damit sich die Formen noch mehr freilaufen.

 

 

 

 

 

Bild 4 : "Komposition IX"

 

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/be/Vassily_Kandinsky,_1936_-_Composition_IX.jpg

Diese Malerei heisst Komposition IX und Kandinsky hat es 1936 in Paris gemalt. Im Paris lebte er allein und fast in der Armut, da die künstlerischen Tendenzen der Impressionismus und der Kubismus waren. Er lebte in einer kleinen Wohnung, und arbeitete in seinem Wohzimmer, das er als Werkstatt transformiert hatte.

Es gibt in seiner Malerei ungeometrischen Formen, die an Organismen denken lassen. Er macht Zusammensetzungen von Farben, die noch nie gesehen worden und fügt Sand in der Malerei hinzu, um sie körniger zu machen.

 

Rémi Dornel und Karol von Tolkacz 609/604