Ernst Ludwig Kirchner

 

Ernst Ludwig Kirchner ist 1880 geboren, in Aschaffenburg, Deutschland. Und er starb 1938 in der Stadt von Frauenkirch in der Schweiz. Er studierte Architektur in Dresden wo er Bleyl, Heckel und Schmidt- Rottluff trifft, und sie gründen “Die Brücke”, die eine Expressionismus-Bewegung ist. Es engagiert sich in der Armee im Jahr 1915, aber er ist zwei Monate später aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. Er beging Selbstmord 1938, weil die Nazi seine Arbeit zerstört haben. Aber ein paar von seinen Gemälden sind immer noch da.

 

Seine bekanntesten Gemälde :

- Die Berge Weissfluh und Schafgrind

- Marzella

- Postdamer Platz

- Tinzenhorn

 

 

Die Berge Weissfluh und Schafgrind

ki1

Auf diesem Gemälde sehen wir Berge mit klaren Farben wie zum Beispiel rot, grün, gelb und blau. Diese Farben sind komisch und nicht realistisch. Die Formen von den Bergen sind auch unrealistisch und sie sehen nicht aus wie die Realität. Wir finden die Farben von diesem Gemälde sehr glücklich. Es ist sehr schön dieses Gemälde anzugucken.

 

 

 

 

ki2

Marzella

 

Es ist ein Gemalde von einer nackten Frau auf dem Boden sitzend mit komischen Formen für den Körper. Wir finden dieses Gemälde ein bisschen ängstlich und schrecklich. Die Köpfe und der Blick von dem Mädchen sind komisch.

 

 

 

Tinzenhorn

Dieses Gemälde wurde zwischen 1919 und 1920 gemalt. Es stellt Davos dar, wo er lebt, wenn er dieses Gemälde malt. Links gibt es ein Haus, aber in der Nähe gibt es nur Berge. Die Farben sind dunkel im Vergleich zu der Realität. Der Strich auf den Bergen ist unpräzise und nicht wahrheitsgetreu. Wir denken, dass dieses Gemälde kalt ist. Wir wollen nicht in diese Bergen gehen.

ki3

 

Romain Ferlat (604), Hadrien Delabre (609)